Das Spiel auf der USS Victory ist eingestellt.
Ensign Kara Dana
Botanikerin
Spielerdaten
NameSabrina
E-Mailbutterblume27[at]gmx.de

Characterdaten
VornameKara
NameDana
RangEnsign
PositionBotanikerin
Geschlechtweiblich
SpeziesBajoraner-Cardassianer-Hybrid
  
Geburtstag2354
Alter26
HeimatplanetBajor
GeburtsortBajor, Provinz
ReligionDie auf Bajor gebräuchliche
  
ElternVater: Jolan Dana
Mutter: Dors Dana
(geschieden)
Geschwisterkeine bisher bekannt
Familienstandledig
Kinderkeine
  
Größe160 cm
Gewicht59 kg
Aussehengraue Augen, braun/rote kurz geschnittene Haare, eine Narbe im Gesicht.
Besondere KennzeichenNarbe im Gesicht
an den Hüften knorpelähnliche Ausbuchtungen
äußerlich ist nicht erkennbar, dass sie hybrid ist
  
HobbiesLesen, Klettern, Poker, Schlittschuh laufen

Lebenslauf
 Kara wurde 2354 auf Bajor geboren und wuchs dort auf und wurde von den dortigen Umständen stark geprägt.

Als sie 5 Jahre alt war, musste die Familie aus ihrem Heimatdorf fliehen. Cardassianische Soldaten hatten das Dorf, in dem ihre Famile lebte, beschossen und geplündert und geraubt, was ihnen unter die Finger kam. Die Flüchtlinge hatten nur sehr wenig mitnehmen können und alle litten Hunger. So verstarb in dieser Zeit auch Karas beste Freundin, vermutlich an Unterernährung. Was Kara erst nach dem Ende der Besatzung erfuhr, war, dass die Soldaten gegen den Willen ihres Kommandanten gehandelt hatten. Kara hätte sich damals zu gerne gerächt, aber konnte nicht herausfinden, was aus ihnen geworden war.

Auf der Flucht wurde Kara von ihren Eltern getrennt. Sie schlug sich eine Weile mit Betteln durch, bis sie von einer Kindergang gefunden und aufgenommen wurde, die ihr beim Überleben half. Auch diese Kinder waren von ihren Eltern getrennt worden, oder sie waren tot, das wusste niemand so genau zu sagen. Sie alle bildeten eine kleine Gemeinschaft. Als Kara älter wurde, fing sie an zu stehlen, für sich und die anderen. Als ihr geheimes Versteck unter Beschuss geriet, trennten sich ihre Wege, da sie zu so vielen auf Dauer ein zu großes Risiko eingingen und nicht alle satt bekommen konnten. Einige Zeit versuchte Kara sich alleine durchzubringen, doch es ging völlig daneben.

Sie schloss sich einer Gruppe Rebellen an und zog gegen die Besatzer in den Krieg. 2365 wurde sie in einem Kampf schwer verletzt und von Unbekannten in einem Lazarett abgegeben. Doch die Mittel waren primitiv und es gab nur wenige Medikamente. Ihre Wunden wurden nicht richtig behandelt und seitdem hat sie eine schlimme Narbe im Gesicht. Als sie wieder genesen war, wurde sie in ein Waisenhaus gebracht.

Trotz einiger Fluchtversuche ihrerseits, lebte Kara zwei Jahre im Waisenhaus. 2367, nach dem Krieg, als sie bereits 13 Jahre alt war, fanden ihre Eltern sie wieder.

Mittlerweile wohnte ihre Familie wieder in ihrem Dorf, doch hatte ihr Vater ihre Mutter verlassen. Zunächst erfuhr sie den Grund nicht. Erst durch zunehmende Beschimpfungen durch die Nachbarn kam ihr ein Verdacht.

Als sie 16 war, stellte sie ihre Mutter zur Rede. Unter Tränen erzählte ihr diese die Wahrheit. Kara ist halb-cardassianisch. Ihre Mutter erklärte ihr, dass die Beziehung zwischen ihr und ihrem Vater schon immer schwierig war. Sie standen damals schon kurz vor der Trennung. Und in dieser Zeit traf sie einen cardassianischen Soldaten. Er war im Gegensatz zu den anderen sehr nett und wohl erst seit kurzem nach Bajor versetzt. Sie verliebten sich und verbrachten heimlich einige wenige Nächte miteinander, bis er von einem bajoranischen Attentäter ermordet wurde.

Da war ihre Mutter aber schon schwanger mit Kara. Sie jubelte also ihrem Mann das Baby unter. Während der Schwangerschaft betete sie, dass Kara bajoranisch aussehen möge. Ihre Gebete wurden erhört und Kara trug fast keine Kennzeichen ihrer cardassiansichen Abstammung. Nur die Knorpel an den Seiten ließen erahnen, wer der Vater war. Ihre Mutter erklärte das einfach als Mutation, ihr Großvater hätte das auch gehabt. Und alle glaubten es. Karas Vater sah davon ab, seine Frau in den damaligen Zeiten zu verlassen und ahnte nichts von dem Betrug. Er stolperte erst über das Ganze als sie Kara wiederfanden und er nachrechtete. Er war zu dieser Zeit auf einem Bauernhof im übernächsten Dorf, wo er sich Geld verdiente. Er war fast drei Monate gar nicht daheim gewesen. Karas Mutter gestand ihm alles. Er war so wütend, dass er, bevor er ging, ihren Betrug seinem besten Freund erzählte und in einem Dorf geht so etwas schnell rum.

Für Kara war das alles ein Schock. Ihr Feind ist ihr Vater gewesen, ein Cardassianer, die sie doch hasst. Sie verlässt das Dorf für immer. Seitdem redet sie nicht mehr mit ihrer Mutter und hat sie auch nie wieder gesehen.

Sie arbeitete dann einige Zeit alles mögliche, um sich zu ernähren. Als der nächste Konflikt drohte, meldete sich Kara freiwillig. Sie machte sich ein paar Jahre älter, um in die Armee zu kommen. Als der Konflikt zwischen dem Dominion und Cardassia zu Ende geht, beschließt sie, zur Sternenflotte zu gehen. Sie will etwas Besseres als das, was sie bisher kennt. Sie träumt davon, dass sie dort ein besseres Leben hat. Und auf Bajor hielt sie nun nichts mehr. Und so versuchte sie in ein Programm zu kommen, das ehemaligen Flüchtlingen helfen sollte, eine ordentliche Ausbildung zu bekommen. Das Programm nahm sie einige Zeit auf. Sie machte ihren Schulabschluß nach, den sie mit recht guten Noten besteht. Danach bewarb sie sich bei Starfleet.

Da sie nicht allen Fremden sofort traut, in ihrer Jugend nur sehr wenig soziale Kontakte hatte, und sich nicht gut auf andere einlassen kann, hat Kara an der Akademie anfangs einige Anschlussschwierigkeiten.

Erst sehr langsam lernte sie, dass sie anderen vertrauen muss, um auf einem Schiff überhaupt dienen zu können. Doch trotz einiger Probleme, machte sie große Fortschritte und gibt sich größte Mühe, ihre Defizite zu beseitigen.

Kara war eine recht gute Schülerin, hatte aber keinen Sinn, was Technik anbelangt. Sie entwickelte eine besondere Beziehung zu Pflanzen und suchte sich in dieser Hinsicht auch ihre Fächer aus. Durch den Umgang mit Pflanzen öffnete sie sich langsam ihren Dozenten und Mitkadetten.

Dabei lernte sie ihren Mitkadetten Jack Schenk kennen. Er ist genau wie sie ein Hobbygärtner. Ihm vertraute sie sich an. Sie findet in ihm zum ersten Mal einen richtigen Freund, dem sie vertrauen konnte. Jack setzt sich dann auch dafür ein, dass beide in ein Zimmer kommen. Und tätsächlich bekommen sie es genehmigt. Eine Zeit lang leben beide zusammen. Und das recht harmonisch.

Doch knapp 1 Jahr später muss Jack ausziehen, da er ein anderes Mädchen kennen lernte und heiratete. Kara gönnte ihm sein Glück, doch vermisst ihn sehr, ist er doch der einzige, dem sie wirklich vertraut. Da er zudem kurz darauf als Fähnrich auf ein Schiff versetzt wurde, sieht sie ihn von nun an noch wenig.
Sie versucht nun alleine zurecht zukommen. Jack hatte sie bisher von allem abgehalten, was Ärger machte. Ihr fällt es manchmal recht schwer, denn die Sitten der Kadetten sind doch sehr unterschiedlich. Sie muss nun lernen, dass sie ihre Zunge im Zaun halten muss, um andre Kadetten nicht zu verletzten.

Sie begann, sich auf die Suche nach der Familie ihres biologischen Vaters zu machen. Sie begreift, nur wenn sie ihren inneren Konflikt löst, kann sie eine gute Offizierin werden. Die Suche blieb ohne Erfolg.

Doch Kara hat sich in ihrer Akademie Zeit arg verändert. Langsam wird aus der wütenden Jugendlichen eine erwachsene Frau, die lernt mit sich selber klar zukommen. Nur manchmal blitzt noch ein wenig zuviel Temperament durch. Ansonsten versucht sie sich soweit wie möglich zurück zuhalten.

2354 Geburt
2359 Trennung von ihren Eltern, schlägt sich alleine durch und schließt sich den Rebellen an
2365 Einlieferung in ein Lazarett, anschließend Aufnahme in ein Waisenhaus
2367 nach dem Ende der Besatzung finden ihre Eltern sie wieder
2370 Kara erfährt von ihrer cardassianischen Abstammung und verlässt ihre Mutter und schlägt sich alleine durch
2372 verpflichtet sich bei den bajoranischen Streitkräften
2375 Bewerbung bei der Sternenflotte und Aufnahme an der Akademie

Sternenflotten-Akte
Sternenflotteninterner Werdegang
 2375 Aufnahme an der Akademie
2380 Abschluss der Akademie
2380 Versetzung auf die USS Victory
spezielle Fähigkeiten
 Sie zeigt große Ausdauer und Hingabe bei den an sie gestellten Aufgaben. Sie beißt sich an Aufgaben fest, bis sie eine Lösung hat.
medizinische Akte
 Dana hat an den Hüften die typischen Hüftknorpel eines Cardassianers.
Dazu kommen aus ihrer Kindheit etliche Knochenbrüche, die allerdings keine bleibenen Schäden verursacht haben.
Sie hat darauf verzichtet, sich die Narbe in ihrem Gesicht weglasern zu lassen.
Ob Allergien bestehen, ist noch nicht bekannt.
Durch das Hungern in früheren Zeiten sind an etlichen Körperstellen noch Hungerödome als kleine dunkle Flecken zu finden.
Psychologische Beurteilung
 Kara bekam psychologische Betreuung und ist noch sehr verschlossen den Counselorn gegenüber. Sie redet über ihre Vergangenheit sehr wenig. Allerdings ist sie zum Dienst geeignet, da es auf ihre Arbeit keinerlei Einfluß zu haben scheint. Im Gegenteil, es scheint sie anzuspornen, gute Arbeit zu leisten, auch wenn sie lieber alleine arbeitet. Manchmal muss man sie regelrecht zwingen, sich auszuruhen.

Im Laufe der Jahre hat sie große Fortschritte gemacht. Sie arbeitet jeden Tag daran, ihre schlimmen Erlebnisse zu bewältigen.
Positive Eigenschaften
 Wenn sie vertrauen gefasst hat, ist sie freundlich, zuvorkommend, komisch, großzügig, sogar mitteilsam.
Negative Eigenschaften
 zu Fremden manchmal noch Verschlossen, stur, nachtragend, manchmal noch reizbar